Welcome, Guest
Username: Password: Remember me

TOPIC: Wiederholte Teilnahme ausschließen (Lösung ohne Cookies)

Wiederholte Teilnahme ausschließen (Lösung ohne Cookies) 1 year 2 weeks ago #99070

  • thomas_klee
  • thomas_klee's Avatar
Hallo zusammen,

es soll mit der Version 2.00+ Build 130802 eine größere Umfrage angelegt werden, bei der eine doppelte Teilnahme unbedingt ausgeschlossen werden muss. Die Lösung über Cookies kommt nicht in Frage, da davon auszugehen ist, dass verschiedene befragte Personen den selben PC nutzen resp. das Cookie-Speichern ja deaktiviert werden kann.

Ich dachte selbst bereits an eine Lösung, dass bspw. einige Ziffern aus dem Geburtsdatum und die ersten beiden Buchstaben aus dem Nachnamen einen Zugangsschlüssel bilden. Die Software müsste dann überprüfen, ob sich die Person schonmal eingeloggt hat und den Zugang gewähren oder verhindern.

Die klassischen Tokens kommen nicht in Frage, da es sich zum einen um eine sehr große Grundgesamtheit handelt und zum anderen voarb keine Namen bekannt sind.

Ich würde mich über einen Tipp oder eine kleine Hilfe freuen.
Danke an das Forum vorab.

VG
Thomas
The administrator has disabled public write access.

Wiederholte Teilnahme ausschließen (Lösung ohne Cookies) 1 year 1 week ago #99088

  • holch
  • holch's Avatar
  • OFFLINE
  • LimeSurvey Team
  • Posts: 2621
  • Thank you received: 307
  • Karma: 113
Ohne Cookies und ohne Tokens sehe ich ehrlich gesagt keine echte Chance, dass du eine doppelte Teilnahme ausschliessen kannst.

Gerade wenn die Grundgesamtheit sehr gross ist, ist deine Lösung mit Geburtsdatum und Nachname auch keine wirkliche Lösung, da die Chancen sehr gut stehen, dass der Code bei vielen Gleich ausfällt.

Wie kommen denn die Personen an die Umfrage? Für Tokens brauchst du nämlich theoretisch auch keine Namen, du kannst Dummy-Tokens mit fiktiven Namen und Email-Adressen erstellen und diese dann verteilen.
Have a look at the manual! It is a really valuable source for information. Here some helpful links:
Manual (EN) | Question Types | Question Attributes | Workarounds

If you found this answer helpful and it saved you some time please consider a donation to the project to keep Limesurvey going!
The administrator has disabled public write access.

Wiederholte Teilnahme ausschließen (Lösung ohne Cookies) 1 year 1 week ago #99093

  • thomas_klee
  • thomas_klee's Avatar
Danke für deine Hilfe!

holch wrote:
Wie kommen denn die Personen an die Umfrage? Für Tokens brauchst du nämlich theoretisch auch keine Namen, du kannst Dummy-Tokens mit fiktiven Namen und Email-Adressen erstellen und diese dann verteilen.

Das steht für die Umfrage noch gar nicht wirklich fest. Wahrscheinlich erhält die Grundgesamtheit den Link zur Homepage per Mail und oder Intranet. Dummys kommen auch eher nicht in frage, da die Einladungen an ganze Verteiler und nicht an Einzelpersonen gehen werden.
The administrator has disabled public write access.

Wiederholte Teilnahme ausschließen (Lösung ohne Cookies) 1 year 1 week ago #99100

  • holch
  • holch's Avatar
  • OFFLINE
  • LimeSurvey Team
  • Posts: 2621
  • Thank you received: 307
  • Karma: 113
Offensichtlich soll die Umfrage ja anonym stattfinden, richtig?

Dann kannst du auch keine Registrierung einbauen. Die verhindert zwar auch nicht 100%,dass jemand 2x teilnimmt, aber macht es etwas schwerer.

Im Moment ist deine beste Lösung wohl wirklich eine Art Footprint. Ich kenne das aus dem Bereich Webanalytics, wo man auch ähnliche Probleme hat um visits eindeutig von einander zu trennen, denn ein Rechner bzw. eine IP kann kann ja von mehreren Personen verwendet werden (da werden dann IP, Browser, Betriebssytem, etc. mit reingenommen). Allerdings läuft man da dann auch irgendwann wieder Gefahr, dass das ganze gar nicht mehr so anonym ist. Und die Leute können ja trotzdem noch teilnehmen, auch wenn die ID/der Footprint schon in Verwendung sind.

Vermutlich musst du deinen Footprint einfach etwas detaillierter machen als Geburtsdatum und Nachname.

Je nach Hintergrund der Umfrage ist wohl eine doppelte Teilnahme oft auch eher auszuschliessen. Je nach Länge und Thema der Befragung würden sich sowas wohl oft nur wenige Leute überhaupt antun. Die sind froh, wenn sie durch die Befragung einmal durch sind... ;-)

Wie gesagt, je nach Thema kann das aber natürlich anders sein.
Have a look at the manual! It is a really valuable source for information. Here some helpful links:
Manual (EN) | Question Types | Question Attributes | Workarounds

If you found this answer helpful and it saved you some time please consider a donation to the project to keep Limesurvey going!
The administrator has disabled public write access.

Wiederholte Teilnahme ausschließen (Lösung ohne Cookies) 11 months 3 weeks ago #99619

  • jelo
  • jelo's Avatar
  • OFFLINE
  • Platinum Lime
  • Posts: 467
  • Thank you received: 52
  • Karma: 16
thomas_klee wrote:
Ich dachte selbst bereits an eine Lösung, dass bspw. einige Ziffern aus dem Geburtsdatum und die ersten beiden Buchstaben aus dem Nachnamen einen Zugangsschlüssel bilden. Die Software müsste dann überprüfen, ob sich die Person schonmal eingeloggt hat und den Zugang gewähren oder verhindern.

zum anderen voarb keine Namen bekannt sind.

Für mich ist das jetzt ein Widerspruch. Die Namen sind nicht bekannt, aber aus den Buchstaben des Nachnamens wird ein Schlüssel generiert. Wenn Du Personen gezielt ansprechen kannst, dann gehen auch Token. Wenn Du die über unpersonalisierte Links in Deine Befragung geleitet bekommst, dann kannst Du das natürlich nicht.

Dann kannst Du eigentlich nur die Personen auffordern, sich zu identifizieren ODER den Browser/Rechner als Personersatz ansehen und einen Erkennungsschlüssel aus Merkmalen des Browsers/PC bilden.

Da gibt es eine Reihe von Informationen, die man mit einem Skript zu einer Kennung vereinen könnte.
Also Inspiration dafür sei auf browserspy.dk/ verwiesen, die in kleinen Demos zeigen, welche Infos übertragen werden.

Eine Links zu diesem Thema:
wdrblog.de/digitalistan/archives/2013/05...printing_fieser.html
bfp.henning-tillmann.de/
wiki.mozilla.org/Fingerprinting

Neben den technischen Aspekten sollte man auch etwas Zeit in die rechtliche Abwägung investieren.
Die Gefahr der Mehrfachausfüllung scheint angesichts der Länger vieler Fragebögen (eigentlich immer zu lang ;-) oftmals überschätzt. Bei starken Incentives sieht die Sache dann meist schon anders. Wobei ich oft von Angst vor Mehrfachausfüllung höre, aber selten von der Angst, dass jemand die Fragen vielleicht nicht versteht oder Spassausfüller ist. Da ist die Energie oft besser aufgehoben als bei dem technischen Beiwerk.
Last Edit: 11 months 3 weeks ago by jelo.
The administrator has disabled public write access.
Moderators: ITEd
Time to create page: 0.114 seconds
Donation Image